+49 (5224) 930 - 0

Hamburg | 2010 | Außen

Gourmetrestaurant Le Canard

„Reduktion auf das Wesentliche“ ist die Philosophie, die für die Architektur des Gebäudes maßgeblich ist. Gebaut in der Form eines Dampfers präsentiert sich das Gebäude absolut stilsicher.

An die denkmalgeschützte Fassade zur Elbchausee schließt der langgestreckte Bürotrakt der Architekten von Gerkan, Marg und Partner unmittelbar an und findet in der Kreisgeometrie des erstklassigen Restaurants Le Canard seinen Abschluss.

In der Wahl der Materialen ist hanseatisches Understatement und die Schönheit des Einfachen angestrebt. Jede Anbiederung an Stile der Vergangenheit wurde bewusst vermieden.
Der Malerbetrieb Otto Gerber Inh. Nikolai Voss aus Hamburg führte die Malerarbeiten mit der hervorragenden Kieselit-Fusion durch. Diese Fassadenfarbe zeichnet sich durch eine besonders hohe Diffusionsfähigkeit aus und ist aufgrund der hohen Alkalität unempfindlich gegen Algen- und Pilzbefall der Beschichtung. Das Material verkieselt mit dem Untergrund, so dass eine unlösbare Verbindung zwischen Farbe und Untergrund entsteht.