+49 (5224) 930 - 0

Hannover | 2016 | Außen

Villa Haase Hannover

Das als Villa Haase bekannte und für Hugo Haase 1857-1933 um ca. 1908 erbaute, repräsentative Herrenhaus in Hannover, wechselte den Eigentümer und sollte im kompletten Fassadenbereich, am kompletten Holzwerk und an der beschädigten Gewölbedecke im Bereich Balkon Erdgeschoss saniert werden.

Das Herrenhaus zeichnet sich durch seine wuchtige und repräsentative Bauweise aus. Ersichtlich dadurch, da das Gebäude auf einem Quader-Granit-Sockel steht, der optisch über die Bodenplatte des EG gezogen wurde und unter der Fensterbank abschließt bzw. diese mit einschließt. Die Zierelemente an den Giebeln weisen ebenfalls sehr monumentale Akzente auf und mussten komplett überprüft, sowie in diversen Teilen umfangreich saniert werden. Die Ornamentik ist ebenfalls schlicht in Wellen- und Zahnformen gehalten. Diese wiederholen sich in den auskragenden Erkern, die im Fachwerkstil erbaut wurden, ebenfalls wieder. Der Edelkratzputz war bis dato ebenfalls unbeschichtet.

Nachdem eine Fassadenanalyse vereinbart wurde, um mögliche Schäden und unvorhersehbare Arbeiten ausfindig zu machen, wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet. Die komplette Fassadenfläche wurde zunächst im schonenden Reinigungsverfahren mittels Druckstrahlen gereinigt - ein Großteil der Sandsteinelemente konnten mitgereinigt werden.

Die zahlreichen Putzschäden sollten lt. Denkmalamt nur partiell geöffnet und bearbeitet werden. Ein Abzeichnen der Sanierungsarbeiten ergab sich somit von vornherein, um den Charme des Hauses nicht in einem Komplett-Neuwerk erscheinen zu lassen.

Nachdem alle umfangreichen Vorarbeiten, Putzausbesserungen und Sanierungsarbeiten erledigt waren, konnte die gesamte Fassade mit der hochwertigen Sol-Silikatfarbe „Kieselit-Fusion“ 3-lagig beschichtet werden. Kieselit-Fusion weist eine gute Lichtbeständigkeit der Pigmente auf und ist mineralisch aufgebaut, sodass Wasserdämpfe aus der Fassade herauskommen können, Wasser in fester Form jedoch nicht herein.

Spannend war die Farbtonermittlung, die Anhand eines Scans direkt vor Ort vom alten, vorhandenen Oberputz genommen werden konnte. Ein weiterer Teil der Sanierungsarbeiten bezog sich auf die zahlreichen Holzfenster im Außenbereich und die gesamten Dachholzuntersichten, sowie Fachwerkausarbeitungen. Nach gründlichen Vorarbeiten wurde hier eine sehr hochwertige Wetterschutzbeschichtung aufgetragen.